Feldstudie in der Paderborner Innenstadt

Im Rahmen des Forschungsprojektes wurde in den vergangenen zwei Jahren durch die Universitäten Münster und Paderborn ein lauffähiger Prototyp entwickelt, der mit Beginn des Libori-Festes 2019 bis Ende des Jahres in der Paderborner Innenstadt getestet und evaluiert werden soll. Wir freuen uns, wenn Sie als Paderborner Unternehmen an dem Feldtest teilnehmen möchten. Durch Ihr Engagement unterstützen Sie die Entwicklung eines digitalen Innenstadterlebens in Paderborn und helfen uns, Erkenntnisse über standortbasierte Dienstleistungen zu gewinnen. Die wichtigsten Informationen zum Feldtest haben wir Ihnen auf dieser Seite zusammengestellt.

 

Im Rahmen der Feldstudie setzen wir die smartmarket²-App (https://www.smartmarketsquare.de/mobile-applikation-fuer-interaktive-einkaufserlebnisse) ein, um den Innenstadtbesuch in Paderborn zu einem digitalen, interaktiven Erlebnis zu machen. Zusätzlich zum üblichen Funktionsumfang werden zum Libori-Fest auch spezielle Aktionen stattfinden, die auf das Volksfest angestimmt sind. So werden etwa die Bühnenprogramme, einige touristische Sehenswürdigkeiten und auch Aktionen der Schausteller in der App bereitgestellt.

Während des Libori-Festes werden etwa 100 Händler und Schausteller sowie öffentliche Akteure an unserer Feldstudie teilnehmen. Wir hoffen darauf, so gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern, der Stadt Paderborn sowie Händlerinnen und Händlern zeigen zu können, wir digitale Interaktionen und standortabhängige Aktionen in einer Innenstadt funktionieren können.

Besonders wichtig ist es uns, darauf hinzuweisen, dass alle Prinzipien des Datenschutzes nach der DSGVO gewahrt sind und wir über eine datenschutzrechtliche Freigabe verfügen. Personenbezogene Daten werden, sofern diese überhaupt erhoben werden, lediglich durch die Universitäten zu Forschungszwecken ausgewertet und an Unternehmen weder weitergegeben noch verkauft.

Zur Beantwortung der wichtigen Fragen zur Feldstudie haben wir hier einige häufig gestellte Frage und entsprechende Antworten zusammengetragen. Viele weitere Hintergründe und Publikationen zu unserem Projekt finden Sie zudem auf dieser Webseite.